Angebote zu "Wissen" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Alles Lernen soll zum Denken führen
68,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Ludo Moritz Hartmann (1865-1924), österreichischer Historiker, Sozialdemokrat und Sohn des Revolutionsdichters von 1848 Moritz Hartmann, widmete den Großteil seines Lebens der Demokratisierung des Zuganges zu wissenschaftlichem Wissen in Wien um 1900. Die Leitwerte "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", erhalten bei ihm pädagogische Handlungsdimensionen, die in der Hinwendung zu den gesellschaftlichen Randgruppen des monarchistischen Wien nachweisbar werden. Der Autor Gerold Unterhumer zeichnet anhand historischer Quellen ein Bild der Institutionalisierung von Erwachsenenbildung und rekonstruiert die demokratische Bildungsidee eines Initiators des Wiener Volkshochschulwesens. Hartmanns didaktisches Leitmotiv "Alles Lernen soll zum Denken führen!" ist Ausdruck seiner Überzeugung in die Kraft der Vernunft. Erwachsenenbildung als Hinführung zur eigenständigen Urteilsbildung offenbart Lernen als emanzipatorischen Prozess. Seine Didaktik hat bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Das Buch liefert einen pädagogischen Einblick in die Geschichte der Wiener Erwachsenenbildung und richtet sich an alle, die am Lernen von und mit Erwachsenen interessiert sind.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Wir!, 2 Audio-CDs
9,95 € *
ggf. zzgl. Versand

"Weil Gesellschaft und Politik nicht mehr hinreichend für Schutz und Sicherheit sorgen können, wird der Hunger nach Geborgenheit größer als der Durst nach Freiheit", sagt Horst Opaschowski in seiner neuen Monografie. Bisher hieß es 'Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit' sowie 'Einigkeit und Recht und Freiheit'. Die neue Maxime des Lebens lautet: Geborgenheit durch Gemeinsamkeit. In Zeiten des Wohllebens kann jeder für sich selbst leben und sein Ego ausleben. Wenn aber der Wohlstand auf breiter Ebene stagniert oder gar sinkt, dann wollen die Menschen immer weniger vom Ego-Kult wissen. Wie schon immer in Zeiten ökonomischer und sozialer Krisen verdrängt das Zusammenrücken das Auseinanderdriften. Das Hörbuch stellt die zentralen Thesen der repräsentativen Wertestudie des Zukunftsforschers vor und zeigt, dass quer durch alle Berufs-, Alters- und Sozialschichten die Überzeugung zunimmt, dass man sich in schwierigen Zeiten aufeinander verlassen können muss.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Alles Lernen soll zum Denken führen
128,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ludo Moritz Hartmann (1865-1924), österreichischer Historiker, Sozialdemokrat und Sohn des Revolutionsdichters von 1848 Moritz Hartmann, widmete den Grossteil seines Lebens der Demokratisierung des Zuganges zu wissenschaftlichem Wissen in Wien um 1900. Die Leitwerte 'Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit', erhalten bei ihm pädagogische Handlungsdimensionen, die in der Hinwendung zu den gesellschaftlichen Randgruppen des monarchistischen Wien nachweisbar werden. Der Autor Gerold Unterhumer zeichnet anhand historischer Quellen ein Bild der Institutionalisierung von Erwachsenenbildung und rekonstruiert die demokratische Bildungsidee eines Initiators des Wiener Volkshochschulwesens. Hartmanns didaktisches Leitmotiv 'Alles Lernen soll zum Denken führen!' ist Ausdruck seiner Überzeugung in die Kraft der Vernunft. Erwachsenenbildung als Hinführung zur eigenständigen Urteilsbildung offenbart Lernen als emanzipatorischen Prozess. Seine Didaktik hat bis heute nichts von ihrer Aktualität verloren. Das Buch liefert einen pädagogischen Einblick in die Geschichte der Wiener Erwachsenenbildung und richtet sich an alle, die am Lernen von und mit Erwachsenen interessiert sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Zwischen Gestern und Morgen
273,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Frontmatter -- INHALT -- VORWORT -- Buch I: Protestantisch-kapitalistische Erziehung -- Kapitel 1. Von der Kirche zum Staat -- Kapitel 2. Johann Arnos Comenius -- Kapitel 3. John Locke -- Kapitel 4. Matthew Arnold -- Kapitel 5. Die Kräfte des Zerfalls -- Buch II: Das Problem des Neuaufbaues -- Kapitel 6. Jean Jacques Rousseau -- Kapitel 7. Der Erste der Modernen -- Kapitel 8. Gewohnheit und Einsicht -- Kapitel 9. Der Lehrer dient zwei Herren -- Buch III: Die Pragmatische Episode - Eine Studie über John Dewey -- Kapitel 10. Allgemeine Grundzüge des Pragmatismus -- Kapitel 11. Die Kampfparolen des Pragmatismus -- Kapitel 12. Wissen und Einsicht -- Kapitel 13. Die Staatstheorie -- Kapitel 14. Die Theorie der Demokratie -- Buch IV: Der Gesellschaftsvertrag als Grundlage der Erziehung -- Kapitel 15. Die Lehre von der Brüderlichkeit -- Kapitel 16. Rousseaus Weisung -- Kapitel 17. Vernunft ist ein Kulturfaktor -- Kapitel 18. Die Quantität der Vernunft -- Kapitel 19. Die Qualität der Vernunft -- Kapitel 20. Der Staat und das Individuum -- Kapitel 21. Die allgemeine Erziehungstheorie -- Anhang: Neigung und Pflicht (Eine Rede über Kant)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Das Mirakel von Bernsdorf
10,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Sie erkennen ihn nicht auf den ersten Blick, die von Bernsdorfs, als Michel Marten, Offizier der Armee Bonapartes, am Weihnachtsabend 1807 ihren Salon betritt. Vor Jahren war er der Gefährte der Bernsdorfkinder, er, der Enkel des Dorfpfarrers und illegitime Sohn des Barons. Er entfloh jedoch der Perspektive, Dorfschulmeister zu werden, und schlug sich auf den Spuren seines 'eigentlichen' Vaters Heinrich Marten an der Seite der französischen Jakobiner durch. Er erlebte alle Höhen und Tiefen der Revolution, folgte Heinrich Marten aber nicht unter die Anhänger Babeufs, weil er ahnte, dass sich die Hoffnung auf das Bonheur Commune - das Glück des Volkes - nicht erfüllen würde. Er leidet unter seiner Inkonsequenz, vor allem, als er in seiner Heimat alte Freunde wiedertrifft, darunter Henriette von Bülow, die er liebte und die sich wie er von der Forderung nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit begeistern liess. Sie, jetzt die Frau eines geachteten preussischen Beamten, sieht durch Michels Erscheinen ihre Hoffnung auf Veränderungen neu belebt. Michel gewinnt das Vertrauen seiner Landsleute, als er bereit ist, für ihre Interessen gegenüber dem Baron einzustehen. Doch an der Spitze der Bauernerhebung macht er sich eines Vergehens gegen Befehle seines Generals schuldig, und alle wissen, dass nur ein Wunder ihn vor dem Tod retten kann. Der spannende, sehr gut recherchierte historische Roman erschien erstmals 1977 im Verlag Neues Leben Berlin.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Die Genese Europas II
5,50 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Genese Europas ist eine Vorlesung am Kölner 'Campus für Lernen', die sich über drei Trimester mit der Geschichte unseres Kontinents von den Griechen (600 v. Chr.) bis in unsere Tage beschäftigt. Der zweite Teil beginnt 900 bei der Herrschaft der Sachsen im ostfränkischen Reich, schildert den Spagat der deutschen Kaiser zwischen Deutschland und Italien, widmet sich dem Investiturstreit und den Kreuzzügen, erklärt die 'Universitas Christiana' als eine erste 'europäische Union', geht dann auf die 'Magna Carta' von 1215 und die 'Goldene Bulle' von 1356 als erste Formen der politischen Partizipation in Europa ein. Mit Beginn der Neuzeit prägen Renaissance, Humanismus und Reformation seit dem Beginn des 16. Jahrhunderts das Leben in Europa. Nach einem verheerenden '30jährigen Krieg' gilt die Glaubensfreiheit auf dem Kontinent. Zeitgleich suchen Franzosen mit dem Absolutismus und Engländer mit dem durch die 'Glorious Revolution' erkämpften Parlamentarismus einen Ausweg aus den Verheerungen der Jahrhunderte langen Kriege in Europa. Mit der Aufklärung, also dem Versuch die Welt mit dem Wissen und nicht mit dem Glauben zu erfassen, kommt die nächste Zäsur über den Kontinent. Folge der Aufklärung ist die französische Revolution, die den Dreiklang 'Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit' nach Europa gebracht hat. Mit dem 'Wiener Kongress' wird Europa einer strengen Restauration unterworfen. Die alten Königshäuser wollen ihren Status behalten, den sie vor der Revolution in Frankreich innehatten. In den Jahren zwischen 900 und 1815 erfährt Europa zahlreiche Prägungen, die bis heute sichtbar sind: Religionsfreiheit, aufgeklärtes Denken, Parlamentarismus oder auch die Trennung von Kirche und Staat. Die in diesen Jahrhunderten errungenen Erfolge haben einen Kontinent herausgebildet, der identisch ist, weil er nach Vorstellungen organisiert ist, die in Europa erdacht und erkämpft worden sind.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Die Brüder Grimm
16,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Ihre Sammlung der Kinder- und Hausmärchen ist das weltweit meistgelesene deutsche Buch, als Gelehrte haben sie das Wissen über unsere Sprache und Geschichte revolutioniert, und wie niemand vor ihnen haben sie «Brüderlichkeit» als Lebensform begriffen: Seit ihrer Kindheit lebten Jacob und Wilhelm Grimm meist unter einem Dach und arbeiteten gemeinsam als Journalisten und Hochschullehrer, als Bibliothekare und Politiker, als engagierte Zeitgenossen und zurückgezogene Gelehrte. Ihre Berliner Wohnung war eines der kulturellen Zentren Preussens. Der weitgereiste Diplomat Jacob, der 1814/15 am Wiener Kongress teilnahm und 1848 Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung wurde, und der Familienvater Wilhelm, geselliger Erzähler und Freund der Dichter - es waren höchst ungleiche Brüder, die leidenschaftlich und rücksichtslos die Vergangenheit von Literatur, Recht und Religion erkundeten, um ihre Gegenwart zu verstehen. In der zerbrechenden alteuropäischen Welt suchten sie nach den kulturellen Fundamenten der Moderne. Die Impulse, die von ihnen ausgingen, sind bis heute wirksam. Steffen Martus lässt die Biographie der Brüder Grimm lebendig werden und zeichnet so, wie nebenbei, ein packendes Geschichtspanorama und das faszinierende Porträt einer Epoche.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Franziska Schervier unter dem Leitbildaspekt
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, , Veranstaltung: Soziale Arbeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Wenn wir heute Soziale Arbeit als Human Rights Profession diskutieren, reagieren wir damit auf eine weltweite soziale Notlage, und erwägen, dass die Soziale Arbeit ihre Legitimation nicht in einem Mandat des Staates oder der Bedürftigen hat, sondern einem anthropologischen Auftrag folgt. Franziska Scherviers Verpflichtung, soziale Missstände zu bekämpfen, war in einem Menschenbild begründet, das ihrem Glauben entsprang, also weltanschaulich motiviert. Das Postulat der Brüderlichkeit findet sich sowohl in den Forderungen der französischen Revolution, als auch in dem Gebot der Nächstenliebe des Neuen Testamentes. In diesem Sinne möchte ich den Titel meiner Arbeit verstanden wissen. Die Mandatsfrage ist bei einer Berufung durch Gott beantwortet: 'Ebenso wie die christliche Anthropologie zielt auch die Soziale Arbeit als 'Menschenrechtsprofession' ab auf das Glücken und Gelingen des konkreten Menschen mit all seinen Talenten, Bedürfnissen, Schwächen und Chancen.' (Hilpert und Bohrmann, 69)

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot
Ein Buch vom Kommunismus
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das erste Kapitel des 1976 erschienen Buches, das der Autor in den Beginn des 21. Jahrhunderts gelegt hat, erscheint wie ein utopischer Roman, denn wir alle haben diese Zeit anders erlebt. Der 'real existierende Sozialismus' in der DDR, in der nicht mehr existierenden Sowjetunion und in den anderen östlichen Ländern wurde wieder vom Kapitalismus verdrängt. Warum wurde also dieses Buch erneut veröffentlicht? Weil es der kürzlich verstorbene Autor für bewahrenswert hielt? Weil es noch, wenn auch wenig, Mitglieder kommunistischer Parteien gibt? Weil nach wie vor das sozialistische Kuba existiert, das sich anschickt, sich aus der erzwungenen Isolierung zu lösen? Das Buch beschreibt fundiert, jeweils eingebettet in die Geschichte seiner Zeit, den Weg von den utopischen Sozialisten über die Anfänge der sozialdemokratischen Bewegung bis hin zur Oktoberrevolution und der Entwicklung in der DDR. Insbesondere der euphorischen Beschreibung des DDR-Sozialismus wird der heutige Leser nicht mehr zustimmen wollen. Doch bei der Beschreibung des Kapitalismus im 19. und 20. Jahrhundert, einschliesslich Arbeitslosigkeit und dem Drang nach neuen Absatzmärkten und Rohstoffquellen, der dabei auch vor Kriegen nicht zurückschreckt, wird er Vergleiche zur aktuellen Situation in Deutschland herstellen. Es ist sicher auch interessant, die revolutionären Wurzeln der deutschen Sozialdemokratie zu studieren. Wer sich ohne Vorurteile kritisch diesem Thema stellt, für den ist dieses Buch eine Fundgrube. Das Buch wurde ursprünglich für Kinder ab 12 Jahre geschrieben und beschreibt deshalb die geschichtlichen Epochen knapp und präzise als Ergänzung zum Schulunterricht. Wer eine DDR-Schule besucht hat erinnert sich an vieles und kann es nun mit seinem heutigen Wissens- und Erfahrungsstand einordnen. Das Wissen um die Entstehung der Theorie des Kommunismus darf nicht verschwiegen werden. Nach wie vor träumt die Menschheit von einer Welt des Friedens, der Arbeit, der Freiheit, der Gleichheit und der Brüderlichkeit, frei von Ausbeutung und Unterdrückung, in der jeder seine Fähigkeiten und Talente voll entfalten kann.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.02.2020
Zum Angebot